Alarmübung: Kellerbrand

Zum Abschluss eines ereignisreichen Jahres für die Wehr Florstadt-Kernstadt wurde am 1. Dezember eine außerplanmäßige Alarmübung organisiert.

Um 19:45 Uhr wurden alle Einsatzkräfte der Wehr mittels Melder zur Übung alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete „ F2Y- Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr“. Kurz nach der Alarmierung trafen die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ein.

Vor Ort stellte sich den Einsatzkräften folgendes Szenario dar: Durch Wartungsarbeiten an der Heizungsanlage im Keller des Wohnhauses kam es zu einer Verpuffung, diese löste einen Brand aus. Die Anwohner in der Erdgeschosswohnung konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen, jedoch wurde in den Räumen des Erdgeschosses ein Kind vermisst. Zudem befand sich im Keller der Techniker.

Es wurden zwei Trupps mit Atemschutzgeräten umgehend zur Menschenrettung eingesetzt, diese konnten die vermissten Personen zeitnah aus dem Gefahrenbereich retten. Im Anschluss wurde die Brandbekämpfung im Kellerbereich durchgeführt.

Des Weiteren galt es für die Einsatzkräfte eine Wasserversorgung mittels Unterflurhydranten herzustellen. Das Ausleuchten und Absichern der Einsatzstelle vorzunehmen sowie das Bereitstellen des Be- und Entlüftungsgeräts um nach der erfolgreichen Brandbekämpfung die Lüftungsmaßnahmen durchzuführen.

Gegen 20:30 Uhr konnte das Übungsende gemeldet werden.

An der Übung nahmen 21 Einsatzkräfte teil, diese besetzten ELW, HLF, TLF, TSF-W und ein MTF.
Danke an alle Beteiligten die dazu beigetragen haben diese Übung auszuarbeiten und an die Einsatzkräfte die teilnahmen.