Wohngebäudebrand

Datum: 2. September 2013 
Alarmzeit: 14:56 Uhr 
Alarmierungsart: Melder, Sirene 
Dauer: 3 Stunden 34 Minuten 
Art: Feuer  
Einsatzort: Altenstädter Straße, Nieder-Florstadt 
Mannschaftsstärke: 19 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20/16 , TLF 16/24 Tr , GW-L  
Weitere Kräfte: DLA(K) 23/12 Friedberg, GW-L Stammheim, LF 16 Nieder-Mockstadt, LF 8 Nieder-Mockstadt, MTF Ober-Florstadt, MTF Staden, MTF Stammheim, NEF, RTW, TSF Leidhecken, TSF-W Ober-Florstadt, TSF-W Staden, TSF-W Stammheim 


Einsatzbericht:

Dramatische Rettungsaktion beim 7. Brand in der Altenstädter- Straße 10

 

Florstadt (no). Dramatisch ging es zu bei dem 7. Brand in der Altenstädter Straße 10 in Nieder- Florstadt. Anwohner retteten vier Kinder im Alter zwischen zwei und vierzehn Jahren und deren 32 jährige Mutter über zwei ausziehbare Leitern aus der Dachgeschosswohnung. Die Familie hatte keine Chance sich selbst zu retten, da dichter schwarzer Rauch jegliche Flucht durch das Treppenhaus verhinderte. Laut um Hilfe schreiend standen die Kinder am Fenster und warteten auf ihre Retter. Die Leitern wurden von Anwohnern zur Verfügung gestellt, unter ihnen auch Rosi Musch, die durch die starke Rauchentwicklung im unmittelbaren Umfeld ihres Hauses bereits voller Sorge das Geschehen verfolgte. Alarmiert wurde die Feuerwehr Florstadt gegen 14.55 Uhr. Die Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt und Wehrführer Andreas Neumann erkannten sofort den Ernst der Lage, ließen Sirenenalarm auslösen und Nachfolgekräfte alarmieren. Ein Großaufgebot von Rettungskräften, alarmiert durch die Leitstelle Wetterau, war binnen kürzester Zeit vor Ort. Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte in das Haus ein, lokalisierten den Brandherd und löschten das Feuer. Die angeforderte Drehleiter aus Friedberg wurde in Stellung gebracht um eventuell aufflammende Glutnester in der Dachwohnung abzulöschen. Die geretteten Personen und eine weiterer Hausbewohner wurden vom Rettungsdienst behandelt und zur Beobachtung in die umliegenden Krankenhäuser verlegt. Für die Ermittlungsarbeiten zur Entstehung des Brandes wurden Fenster und Türen durch Kräfte des THW- Friedberg verschlossen und von Beamten der Polizei versiegelt. Bürgermeister Herbert Unger der ebenfalls vor Ort war und sich sehr besorgt um das Geschehen äußerte, wird sich um eine Notunterkunft für die jetzt obdachlose Familie kümmern. Für die Dauer des Einsatzes war die Altenstädter Straße voll gesperrt.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Nieder- Florstadt, Ober- Florstadt, Stammheim, Nieder Mockstadt, Leidhecken und Staden mit 12 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften. Feuerwehr Friedberg mit Drehleiter und 2 Einsatzkräften. Zwei Notarztfahrzeuge und vier Rettungswagen. Beamte der Polizeistation Friedberg mit vier Fahrzeugen. Der ärztliche Leiter Rettungsdienst Dr. Reinhard Merbs und Leitender Notarzt Dr. Klaus Peter Ratthey. Der organisatorische Leiter Rettungsdienst Jürgen Nickel , die Brandschutzaufsicht des Wetteraukreises, Kreisbrandmeister Lars Henrich und Kräfte des THW- Friedberg.