Waldbrand in Butzbach

Nummer: 202323
Datum: 11. Juli 2023
Alarmzeit: 06:00 Uhr
Alarmierungsart: Telefon
Dauer: 61 Stunden
Art: Feuer – F WALD 2 
Einsatzort: Sommerbergsweg, Butzbach
Mannschaftsstärke: 19
Fahrzeuge: TSF-W , MTF 2 , MTF 1 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Nieder-Mockstadt, Feuerwehr Stammheim


Einsatzbericht:

Seit Sonntagnachmittag war die Feuerwehr Butzbach im Waldgebiet auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz im Butzbacher Wald im Einsatz. Dort erschwerte die im Waldboden befindliche Munition das Vorgehen der Feuerwehr. Am Montag um kurz nach 23 Uhr wurde über den Florstädter Stadtbrandinspektor die Anfrage der überörtlichen Unterstützung gestellt. Benötigt wurde eine Staffel (6 Personen) mit einem TSF-W, welche am Dienstag um 7 Uhr einen Teil der in Butzbach vor Ort befindlichen Einsatzkräfte auslösen sollte.

Die erste Staffel wurde von der Wehr der Kernstadt gestellt. Am frühen Morgen trafen sich die Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus und machten sich auf den Weg nach Butzbach. Zuerst wurde das Feuerwehrhaus Butzbach angefahren. Vor Ort wurde die Einteilung der Einsatzkräfte durchgeführt. Unsere Einsatzkräfte erreichten kurz nach 7 Uhr den Abschnitt 3  und lösten dort die tätigen Einsatzkräfte ab. Hauptaufgabe war es die Wasserförderstrecke im zugeteilten Abschnitt gemeinsam mit den Feuerwehren Ortenberg und Gedern zu betreiben.

Über das Hytrans-System der Feuerwehr Frankfurt wurde die Wasserversorgung zu unserem Abschnitt gewährleistet. Zwischenzeitlich wurde auch durch Landwirte ein Pendelverkehr zur zusätzlichen Befüllung der Löschwasserbehälter aufgenommen.

In unserem Abschnitt betreuten wir neben unserem eigenen TSF-W eine weiteres Löschfahrzeug aus Butzbach. Das freie Personal wurde zur Unterstützung der Brandbekämpfung und Sicherung des südlichen Brandabschnitts eingesetzt. Im eingesetzten Bereich kam es immer wieder zur Flammenbildung, diese wurden abgelöscht und das angrenzende Gebiet geschützt um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Während des Tages wurde ein Ablösen unserer Einsatzkräfte vor Ort mit einer weiteren Staffel der Kernstadt organisiert.

Für die zweite Staffel begann der Einsatz um 17 Uhr mit einer kurzen Einweisung durch den Stadtbrandinspektor am Feuerwehrhaus Florstadt-Kernstadt. Die Ablösung an der Einsatzstelle erfolgte gegen 18 Uhr.

Während der Nacht wurde die Wasserförderung bis ca. 2:30 Uhr unverändert mit beiden Fahrzeugen weitergeführt. Danach musste die Förderung im zugeteilten Abschnitt vorerst eingestellt werden. Die gefahrlos erreichbaren, nicht mit Munition belastetsten Stellen im Abschnitt waren vollständig abgelöscht weshalb erstmal kein Wasser abgegeben werden konnte. Dies änderte sich erst wieder am frühen Morgen, als ein Löschroboter aus Vechta eintraf.

Am Mittwochmorgen gegen 6:30 Uhr konnte unsere zweite Schicht durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Stammheim ausgelöst werden. Diese befanden sich bis ca. 22 Uhr an der Einsatzstelle im selben Abschnitt, bevor auch sie den Heimweg antreten konnten.

Am Donnerstagmorgen machte sich eine weitere Staffel von uns erneut auf den Weg. Unsere Einsatzkräfte wurden durch zwei weitere Kameraden der Feuerwehr Nieder-Mockstadt verstärkt. Nach einer Lagebesprechung am Bereitstellungsraum, begaben wir uns in den zugeteilten Abschnitt. Gemeinsam mit drei weiteren Staffeln aus Hirzenhain, Niddatal und Ober-Mörlen wurde das betroffene Gebiet regelmäßig kontrolliert und kleinere Nachlöscharbeiten durgeführt. Im Verlauf des Tages wurde der Rückbau der Kreisregner und ein Teil der Schlauchleitungen veranlasst. Die bestehenbleibenden Schlauchleitungen wurden überprüft. Gegen 19 Uhr endete der Einsatz für uns vor Ort.

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften aller Hilfsorganisationen für die gute Zusammenarbeit und auch besonders bei der Bevölkerung, deren Unterstützung uns Einsatzkräfte auf zahlreichen Wegen erreichte, sei es durch Plakate auf den Anfahrtswegen, Getränke- und Essensspenden oder in den sozialen Medien!


Der angezeigte Ort basiert auf der Angabe im Einsatzbericht (s.o.), der tatsächliche Ort kann somit wegen der Begrenzung auf die Straßennamen stark abweichen!